Geschichte

Kurzgeschichte des Schwimmverein Friedrichshafen 1932 e.V.

Gründung

Die Turnerschaft 1862 ist im engeren Sinne der Ziehvater des Schwimmvereins. Schwimmvereine gab es damals praktisch noch kaum, Hallenbäder nur in Großstädten – in Friedrichshafen immerhin den Bodensee. Bei Gau-Turnfesten beteiligten sich die ersten Schwimmsportbegeisterten Häfler Mitte der Zwanziger- bis Anfang der Dreißiger Jahre mit einigem Erfolg. Den größten Triumph für die Schwimmabteilung der Turnerschaft erkämpfte sich, anlässlich des Deutschen Turnfestes 1928 in Hamburg, Erwin Rindespacher. Über 100 Meter Kraul erzielte er für die damalige Zeit überragende 1:08,00 Minuten und wurde damit Deutscher Meister der Turnvereinsschwimmer. Nach diesem Erfolg machte sich die Idee einen eigenständigen Schwimmverein zu gründen breit. An einem Samstagabend Mitte April 1932 trafen sich im damaligen Gasthof ,,Ochsen“ (Ecke Goldschmied-/Wilhelm- und Karlstraße) auf Veranlassung des Flaschnermeisters Hermann Fried u.a. Erwin Degen, Hubert Kaiser, Adolf Kuhn und Alex Ströbl um die Vereinsgründung endlich massiv voranzutreiben. Bereits am 6. Mai 1932 wurde die Gründungsversammlung im Buchhorner Hof erfolgreich abgehalten.

SVF Vorstände

1932 – 1935 Hans Herter
1935 – 1945 Dr. Hans Lerner, während seiner Einberufung zur Wehrmacht übernahm Adolf Kuhn
1945 Auflösung aller Vereine durch die Französische Besatzungsmacht Hermann Fried und Hubert Kaiser sorgten jedoch dafür, dass der Verein, wenn auch als SVF aufgelöst, so doch wenigstens als Schwimmabteilung der zugelassenen Sportgemeinde Friedrichshafen, erhalten blieb.
Ende 1949 hob die Französische Militärregierung das Vereinsverbot wieder auf
1950 – 1956 Erich Maier
1956 – 1976 Dr. Hans Frey
1976 – 1984 Dr. Franz-Otto Keppeler
1984 – 1994 Manfred Köder sen.
1994 – 2000 Frank Neumann
seit 2000 Manfred Köder jun.

SVF als deutsch-französischer Schwimmverein

Von 1981 bis 1991 waren meist über 100 französische Kinder als aktives Mitglied im SVF gemeldet und schwammen bei den alljährlichen Stadt- und Vereinsmeisterschaften mit. Auch einige ihrer Väter und viele andere französische Soldaten nahmen regelmäßig und teilweise recht erfolgreich an den Staffelwettbewerben in diesen Jahren teil. Begonnen hatte alles mit Madame Elena Ningre und ihren vier Kindern Isabelle, Ivan, Freddy und Jean-Philippe. Sie alle waren schon in ihrem französischen Heimatort aktiv im dortigen Schwimmverein und als der Vater nach Friedrichshafen in die Garnison versetzt wurde, stand für Madame Ningre fest, dass sie trotz sprachlicher Schwierigkeiten weiter im Schwimmsport aktiv bleiben wollte und ihre Kinder weiterhin trainieren sollten. Mit der Zeit aktivierte sie viele französische Kinder und es fanden sich neben den fünf Ningres mit Rolf Linse und Eva Kube zwei gut französischsprechende Schwimmer aus der ersten Wettkampfsmannschaft, die ebenfalls bilingual Gruppen trainieren konnten.

SVF pflegt die Städtepartnerschaft

1985 beim Sporttreffen in Saint Dié / Frankreich
1988 beim Vergleichskampf in Sarajevo / ehemaliges Jugoslawien
1989 als Gastgeber für den BOSNA Sarajevon in FN

Zum 75-jährigen Vereinsjubiläum wurde eine Festschrift herausgegeben.

 
std_Geschichte

copyright 2016 by SVF